Aktuelle Seite: HomeFinanzenFinanz-AnlagenTagesgeld

Tagesgeld

Bewertung:  / 4
SchwachSuper 

Bei der Anlageform Tagesgeld kann sicherlich von dem neuen Standard des Sparens gesprochen werden.

Das sogenannte "Tagesgeld" ist die Anlageform für den modernen Sparer. Flexible Handhabung der Einlage, tägliche Verfügbarkeit und für eine kurzfristige Anlage gute Zinsen sind die Merkmale des Tagesgeldes.

Das Tagesgeldkonto wird ähnlich wie ein Girokonto bei einer Bank oder Sparkasse eröffnet.

Der Hauptunterschied zu einem Girokonto ist, dass keine Verrechnungen in Form von Überweisungen oder Lastschriften auf fremde Konten möglich sind.

In der Regel wird ein Betrag auf das Tagesgeldkonto eingezahlt und dieser bleibt dort bis zur weiteren Verwendung liegen. Es besteht aber auch die Möglichkeit  regelmäßige Einzahlungen vorzunehmen und somit einen größeren Geldbetrag anzusammeln.

Monatlich oder zum Jahresende werden die vereinbarten Zinsen gutgeschrieben.


Tagesgeldkonten werden genutzt für:


•    regelmäßige oder unregelmäßige Spareinzahlungen

•    Rücklagenkonto für einen kleinen kurzfristigen Finanzbedarf

•    Sammelkonto für zum Beispiel Kreditzahlungen, höhere Anlagezahlungen

•    Ansparkonto für Anschaffungen

•    Anlagekonto für Gelder mit kurzfristigem Verfügungsbedarf

•    "Park"- Konto für nur kurzfristig zur Verfügung stehende Finanzmittel

 

Eine Verfügung über das Tagesgeld ist uneingeschränkt möglich.

Daueraufträge und Überweisungen vom Tagesgeldkonto sind aber nur innerhalb enger Grenzen möglich.

 

Tagesgeldkonten werden heute immer mehr als Ergänzung oder als kompletter Ersatz für das Sparbuch angelegt.

Insbesondere wird hier die hohe Flexibilität geschätzt. Egal ob Einmalbetrag, regelmäßige oder unregelmäßige Einzahlung - Immer ist das Geld täglich verfügbar und wird dabei auch noch ansprechend verzinst.

Auch kleine Beträge sammeln sich auf einem Tagesgeldkonto zu einer größeren Summe und bringen monatlich/ jährlich Zinsen.

Als Rücklagenkonto für den erwerbstätigen Menschen hat das Tagesgeldkonto mittlerweile eine hohe Bedeutung erreicht. Die Ertragsmöglichkeiten sind für sofort verfügbares Geld  sehr gut.

Zu beachten sind eventuell notwendige Mindesteinlagesummen.

Kosten fallen in der Regel bei einem Tagesgeldkonto nicht an.

Falls eine Bank für ein Tagesgeldkonto Gebühren verlangt, dann sollten Sie ein anderes Angebot einholen. Prüfen Sie auch die Gegenüberstellung von gezahlten Zinsen und Gebühren.

Eine Verzinsung des  Guthabens wird einmal monatlich oder jährlich verbucht. Die Zinsen werden täglich dem Geldmarkt angepasst.

Die Höhe der Tagesgeldzinsen betrugen Anfang 2010  1,10% bis 3,5%.

Die höchsten Verzinsungen bieten Onlinebanken. Hier werden die geringeren Verwaltungskosten auf die Zinsen übertragen.

Achten Sie hier darauf, dass, wenn möglich, eine monatliche Verzinsung stattfindet. Nur so nutzen Sie den Zinseszinsgewinn optimal.

 

Ein Tagesgeldkonto darf von jedem mündigen Bürger ab dem Erreichen der Volljährigkeit eröffnet werden.

Minderjährige dürfen ein Tagesgeldkonto dann eröffnen, wenn die gesetzlichen Vertreter, also im Normalfall die Eltern, der Kontoeröffnung zustimmen. In diesen Fällen darf das Konto allerdings bis zum Erreichen der Volljährigkeit vom Inhaber nur bis zur vereinbarten Verfügungshöhe genutzt werden und ggf. muss der gesetzliche Vertreter jeder Kontobewegung zustimmen.


Tagesgeldkonten dürfen nur von natürlichen Personen eröffnet werden.

Eine Legitimation durch einen Ausweis oder einen Reisepass ist immer notwendig. Auch wenn das Konto online eröffnet wird, ist dieser Identitätsnachweis zum Beispiel mittels Post-Ident Verfahren zu erbringen.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Seitenanfang