Aktuelle Seite: HomeVersicherungenSicherheitKapital-Lebensversicherung

Kapital-Lebensversicherung

Bewertung:  / 21
SchwachSuper 

Lebensversicherung auf den Erlebens- oder Todesfall

party hemera sdAuch Sie möchten im Alter Ihren Lebensstandard sichern. Bei vielen Ruheständlern, die nur eine Grundrente erhalten, ist das leider nicht mehr der Fall. Auch möchten Sie bestimmt Ihre Hinterbliebenen im Todesfall finanziell abgesichert sehen. Beide Voraussetzungen für Ihre Wünsche bietet Ihnen eine Kapitallebensversicherung.


Diese Art der Lebensversicherung ist eine oft genutzte Form, um für das Alter in finanzieller Hinsicht vorzusorgen und gleichzeitig ein Todesfallrisiko abzusichern.

 

Was ist die Grundlage einer Kapitallebensversicherung?

Diese Versicherung ist relativ unkompliziert. Der Kunde zahlt in vorher festgelegten monatlichen Beiträgen in die Kapitallebensversicherung ein. Nach dem Ende der Laufzeit, die beim Abschluss der Versicherung festgelegt wurde, erhält der Versicherungsnehmer die von ihm eingezahlten Beiträge einschließlich einer Verzinsung zurück.

Die Verzinsung wird ihm garantiert, zur Zeit sind das 2,25 %/ Jahr. Außerdem erhält der Kunde noch Gelder aus der Überschussbeteiligung. Die Überschussbeteiligung ergibt sich aus dem Gewinn der Versicherungsgesellschaft. Der erwirtschaftete Gewinn ist nicht vorhersehbar, deshalb kann die Überschussbeteiligung auch nicht garantiert werden.


Die Auszahlungssumme, die sich also aus dem angesparten eigenen Beiträgen, dem garantierten Zins und der Überschussbeteiligung zusammensetzt, wird dem Kunden auf Wunsch als Einmalbetrag und durch eine monatliche Rente ausgezahlt.

Im Todesfalle des Versicherten wird die Versicherungssumme und angesammelte Überschussbeteiligungen an die berechtigten Hinterbliebenen ausbezahlt.

Es besteht also ein doppelter Schutz: Tod oder Erlebensfall.

Eine weitere Variante, die Kapitallebensversicherung als Altersvorsorge zu nutzen ist eine fondsgebundene Lebensversicherung. Die eingezahlten Beiträge zur Lebensversicherung investiert hierbei die Versicherungsgesellschaft in Investmentsfonds. Sie als Kunde können meist selbst aus verschiedenen Fonds auswählen, in die Ihr Kapital einfließen soll. Der Vorteil dieser Versicherungsart ist der, dass Sie nicht nur die hohe Sicherheit einer Lebensversicherung nutzen sondern auch von einer eventuell höheren Rendite Ihres gewählten Investmentsfonds profitieren können.
Viele Kunden nutzen jetzt schon diese beliebte Altersvorsorge.

 

Wem nutzt diese Form der Altersvorsorge und wem nicht?

Auch für junge Menschen ist die Altersvorsorge nicht mehr ein Tabuthema. Die Jugend von heute weis, dass die spätere Grundrente nicht mehr ausreicht um annähernd den Lebensstandard zu halten. Der von ihnen als wünschenswert beziehungsweise lebenswert erwartete Lebensabend als Rentenbezieher muss durch private Vorsorgemaßnahmen erreicht werden.
 

Es müssen Überlegungen stattfinden, wie die Differenz zwischen der Grundrente und der wünschenswerten Rente ausgeglichen werden kann. Eine Vorsorgemaßnahme ist zum Beispiel die Kapitallebensversicherung.
Weiterhin zu erwähnen sei, dass diese Versicherung ein Mittel zur kurzfristigen Kreditbeschaffung ist. Ihr eingezahltes Geld bietet der Bank Sicherheit für den zu vergebenen Kredit.
Lebensversicherungen können auch verkauft werden. Kurzfristig bringt Ihnen der Verkauf bares Geld, Ihre Sicherheit als Altersvorsorge geht aber damit verloren.
Sind Sie sehr jung, so dass Ihre Lebensplanung noch unvollständig ist oder wird eine Absicherung im Todesfall nicht benötigt, dann ist eine Kapitallebensversicherung, schon wegen der langen Bindung, eventuell nicht die richtige Wahl.

Wie erfolgt der Abschluss einer Kapitallebensversicherung? Wie steht es mit der Sicherheit? Wie hoch ist die Rendite? Was wird aus der Versicherung, wenn plötzlich durch Arbeitslosigkeit finanzielle Engpässe entstehen?

Wenn Sie die Eckpunkte Ihrer Versicherung festgelegt haben und genügend Informationen und Angebote vorliegen, dann beantragen Sie bei der Versicherung Ihrer Wahl eine Kapitallebensversicherung. Eventuell muss noch eine Gesundheitsprüfung vorgenommen werden. Auf jeden Fall müssen Sie Ihren Hausarzt von der Schweigepflicht gegenüber der Versicherung entbinden.

Haben Sie bekannte Vorerkrankungen kann es passieren, das Ihre Versicherungsgesellschaft Sie als Kunden ablehnt oder eine Risikozuschlag zur Anwendung bringt.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Anmelden



Zum Seitenanfang